Die Benzlersche Familienbibel

Sie wurde gedruckt im Jahre 1741 in Waysenhause in Halle und war die 33. Auflage. Von Wernigerode kam sie nach Bückeburg. In ihr haben mehrere Generationen der Benzlerschen Familie und deren Nachkommen ihre Hochzeit und die Geburt ihrer Kinder nebst deren Paten/Gevattern aufgezeichnet. Spätere Generationen haben dann die Sterbedaten dazugesetzt. Auf diesen Angaben beruhen wohl teilweise die Angaben im "Roten Buch" von 1882 und im "Blauen Buch" von 1934.

Die ersten Eintragungen stammen von Friedrich August Benzler, dem Rektor in Herford und später Bückeburg. Im "Roten Buch" ist er zu finden unter VI. Generation. Jüngere Linie: Benzler-Bückeburg (Seite 21), im "Blauen Buch" unter VIb: Benzler-Bückeburg (Seite30). Er berichtet über die Geburt und Taufe seiner 8 Kinder. Bei der ersten Tochter erwähnt er seine Hochzeit. Daß er selbst schrieb, zeigen die Worte "mein", "unser".

Als nächster schrieb sein 2. Sohn, Friedrich August Georg Benzler, im "Roten Buch" unter VII. Generation, Jüngere Linie B: Benzler-Bückeburg (Seite 22) und im "Blauen Buch" unter VIIb1: Benzler-Bückeburg (Seite 31) aufgeführt. Er berichtet über seine Hochzeit und die Geburt seines Sohnes Hermann, erkenntlich an dem Text "mein ältester Bruder".

Der Bericht über die Geburt des 2. Kindes Auguste stammt vermutlich von seiner Witwe, da es erst 2 Monate nach dem frühen Tode des Vaters zur Welt kam.

Die nächsten Eintragungen stammen von dem jüngeren Bruder Friedrich Heinrich Benzler, der die Witwe seines Bruders geheiratet hatte. Er steht im "Roten Buch" unter VII. Generation, Jüngere Linie C: Benzler-Honnef (Seite 29), im "Blauen Buch" unter VIIb2: Benzler-Honnef (Seite 34). Das er selbst über die Geburt seiner 3 Kinder berichtete, zeigen die Worte "mein", "unser". Verwunderlich ist, daß daran anschließend der ausführliche Bericht über den Tod des 3. Kindes Theodor im Jahre 1864 folgt, während die zeitlich davor liegenden Berichte erst auf der nächsten Seite folgen. Warum hier Platz freigelassen wurde, obwohl vorher stets eng an die vorangehenden Eintragungen geschrieben wurde, ist nicht ersichtlich. Wer der Verfasser dieses Berichtes ist, ist nicht klar, da das Schriftbild mit keinem anderen übereinstimmt. Auch bei den auf der nächsten Seite folgenden Eintragungen über Hermann Benzler - im "Roten Buch" VIII. Generation Jüngere Linie B1: Benzler-Zoppot (Seite 23), im "Blauen Buch" VIIIbI: Benzler-Zoppot (Seite 32) gibt es keinen Hinweis über den oder die Schreiber/in. Es fällt nur auf, daß nur die Hochzeit und die Geburt der 3 ältesten Kinder gebracht werden, daran direkt anschließend die Angaben zur Familie Jordan. Die Daten der beiden jüngsten Söhne Ernst und Hermanno sind nachträglich noch dazwischengequetscht und mit Angabe des späteren Berufes versehen. Zu vermuten ist, daß dies die Stiefschwester von Hermann, Wilhelmine Benzler war, die anscheinend die Bibel von ihrem Vater übernahm, wodurch sie aus einer Benzler-Familie in die von Jordan-Schönenberg kam.

Auf die Angaben zur Hochzeit von Wilhelmine Benzler - im "Roten Buch" VIII. Generation, Jüngere Linie C1 (3.) Jordan-Honnef (Seite 23), im "Blauen Buch" VIIb2: Benzler-Honnef (Seite 34) - mit Ferdinand Jordan folgen die Geburtsdaten der beiden Kinder, allerdings in unterschiedlicher Schrift, also wohl 2 Autoren.

Als letztes folgen die Angaben zur Hochzeit von Karoline Jordan (Lina) mit Wilhelm Schönenberg - im "Roten Buch" IX. Generation Jüngere Linie C.1. (3)a Seite 24). Da der Familienname nun nicht mehr Benzler war, sind die Kinder von Jordans im "Blauen Buch" nicht mehr erwähnt.

Die nachfolgend fast tabellarisch aufgeführten 3 Kinder Schönenberg sind im "Roten Buch" nicht aufgeführt, da sie erst nach dessen Druck geboren wurden. Die 3 Töchter Schönenberg, die das Erwachsenenalter erreichten, blieben alle ledig (wohl eine Folge des 1. Weltkrieges mit dem Ausfall von einer Generation gefallener Männer). Da sie aber sehr an der Familientradition festhielten, wollten sie die Bibel wieder in den Händen einer Benzler-Familie wissen und sandten sie an meinen Vater Justus Lorenz Benzler, wo sie kurz nach dessen Tod ankam. Meine Mutter hat dann die Geburtsdaten meiner Eltern und ihrer 4 Söhne eingetragen.

1967 habe ich von Schönenbergs die Bibliothek der beiden Bückeburger Rektoren Friedrich August Benzler (Vater) und August Benzler (Sohn) übernommen, worunter sich eine 20-bändige Goethe-Ausgabe aus dem Jahre 1808 befand mit auf dem Buchrücken eingedrucktem Namen Benzler. Diese Bücher habe ich 1999 dem Gleimhaus in Halberstadt übereignet, wo das Andenken an ihren Bruder/Onkel Johann Lorenz (Lebbaeus), dem Freund von Gleim, gepflegt wird.

Engelbostel, den 15. Oktober 1999 gez. Jobst-Henrich Benzler
 
 

Eintragungen in der Benzlerschen Familienbibel

Diese Bibel habe ich von meinem eltren Bruder, dem Bibliothekair des Grafen von Wernigerode Johann Lorenz Benzler, aus der Gräflichen Bibliothek zum Geschenk erhalten, als ich nebst meinem Schwiegervater, dem Amtman Stock u. meiner Mutter, der Räthin Benzler im Sommer 1784 ihn zu Wernigerode besuchte. Herford im Julius 1784

d. 30. Jul. 1810 1) In der Nacht um 1 Uhr, vom 7 t bis den 8 t Nov. 1783 gebahr meine Frau Dorothea, Wilhelmine Elisabeth Stock, 2 te Tochter des Amtmañs Stock in Lemgo, mit welcher ich mich am 20 t Dec. 1782 verband, unser erstes Kind, ein Mädchen. Es wurde Dasselbe am Dienstag drauf, den 11 t als Martinstage, vom He Senior Brand allhier des Morgens im Hause getauft u. erhielt den Namen Aña Sophie Wilhelmine. Die Pathen waren meine Mutter, Aña Elisabeth Benzler u. meine Schwiegermutter Sophie Rebecca Stock, beyde aus Lemgo, u. Madam Campe in Trittau. Eben diese Kleine starb aber schon wieder d. 8 Sept. 1785, Mittags gegen 1 Uhr an einem auszehrenden Fieber, nachdem sie vorher an einer Brustkrankheit, an Geschwüren u. an einem kalten Fieber, auch zuletzt einige Tage vor dem Tode an starken Krämpfen viel gelitten hatte. Sie wurde am 10 t Sept. Abends 6 Uhr auf hiesigem Altstädter Kirchhofe begraben, indem 4 meiner Hausschüler (Woltonas, Thorbek, Warnecke u. Schulze) sie trugen, die übrigen 8 aber (Woltmann, Schwarz, Bagelman, Kopf, Möllinghoff, Thorbek II, Wreden und Biederieger) ihr nebst den He Conrector Falkenstein u. mir folgten. Ihr AIter war grade 1 Jahr u. 10 Monat.

2) In der Nacht um 3 Uhr d. 12 t Sept. (2 Tage nach Minchens Begräbnis) 1785 gebahr meine Frau das 2 te Kind ein Mädchen. Es wurde dasselbe d. 14 ten durch den Sen. Brand im Hause allhier getauft, hatte, so wie das erste, meine Mutter u. Schwiegermutter zu Pathen, auch das Fräulein v. Bandomar zu Bielefeld, u. erhielt den Namen Caroline Sophie Elisabeth, und Fiete genant.

den 6. Sept. 1855
3) Abends 8 Uhr d. 19 t Dec. 87 gebahr meine Frau Zwillinge. Der Knabe, als Erstgeborener, hatte meinen Schwiegervater, d. Amtm. Stock zu Lemgo u. meinen Bruder, Bibliothekair in Wernigerode, das Mädchen aber meine Schwägerin in Wernigerode zu Gevatter. Der erste wurde Friedrich Wilhelm Lorenz an Lungenschuß 1816 d. 7. Decemb, und das letzte Henriette Charlotte Wilhelmine genannt. Beyde wurden d. 22 t durch den Sen. Brand im Hause getauft. Das Mädchen starb wieder d. 12 Jan 88, alt 3 Wochen, 3 Tage, in einer Schachtel begraben.

4) Morgens 5 Uhr d. 13 t May 90 wurde der 2 te Knabe Georg Friedrich August gebohren; d. 15 t May durch Past. Rauschenbusch in der Bückeburger Hauptkirche getauft. Mein Schwiegervater u. der Conrector Droste, mein Schwager in Lemgo waren Gevattern.

gestorben 29. April 1818

5) Nachts 12-1 Uhr vom 28 ten bis 29 t August 1792, der 3 te Knabe, genant Friedrich Heinrich. Pathen waren d. Schwiegervater u. der Conrector Friedrich Adolph Droste in Lemgo; getauft d. 4 t Sept. in d. Bückeb. Kirche durch den Conrector u. Pastor Stille.

14. May 1874

6) Nachmittags von 3-4 Uhr d. 27 t Aug. 1794 wurde das 4 te Mädchen, genannt Henriette Charlotte Emilie gebohren. Pathen waren die ConrectorinDrosten Aña Henriette Justina Benzler, meine leibliche Schwester in Lemgo und die verwitwete Stadtdirectorin Charlotte Diederichs in Herford, getauft d. 3 t Sept in d. Bückeburger Kirche von Pastor Bertelsmañ.

14. Nov. 1840

7) Morgens kurz vor 6 Uhr d. 18t May 1797 wurde das 5 te Mädchen, genannt Wilhelmine Charlotte Elisabeth gebohren. Pathen waren 1) die Comtesse von Schaumburg Lipp. Wilhelmine Charlotte, 2) die Räthin Holeringen zu Lemgo, Maria Elisabeth 3) die 3 Schwägerinnen zu Werningerode, Vahrenholz u. Harste alle 3 Wilhelmine genannt 4) der Postmeister Daniel Gerhard Meyer zu Osnabrück als Oncle. Es wurde getauft d. 27 t May in d. Hause durch den Consist. Rath Horstig

21. Dec. 1848

Friedr. Aug. Georg Benzler o-o Karoline Brinkmann den 20 t März 1815

gestorben zu Honnef a.Rh. 6. Juni 1879 Am 13 t Mai 18l6 wurde Nachts 2 1/2 Uhr geboren Hermann Wilhelm Lorenz, Heinrich getauft d. Pastor Schütz im Hause. Pathen 1) Johann Lorenz Benzler als Großonkel, 2) Wilh. Lorenz Benzler, ältester Sohn des vorigen, Mandatar des Grafen von Wernigerode, 3) Friedr. Wilhelm Lorenz Benzler, Postsecretair Mein ältester Bruder 4) Frau Baronin v. der Reck von Untrop.

Georg Friedrich August Benzler gestorben den 29 t April 1818

Georgine, Friederike, Auguste, Wilhelmine Sophie Benzler, geboren den 21 ten Juny 1818 nach dem Tode des Vaters, Mittags 12 1/2 Uhr.

Getauft den 5 July.

Gestorben 29. October 1879 an Herzschlag.

Pathen waren 1) Wilhelmine Benzler, Großmutter

2) Wilhelmine Brinkmann dito 3) Tante Sophie Benzler

4) Friedrich Benzler (Onkel)

Friedrich Heinrich Benzler, verheiratet mit Caroline Benzler geb. Brinkmann am 17. März 1822

am 14 Mai 1874 zu Honnef a. Rhein

  1. am 3. Juny 1823 morgens 8 t Uhr wurde geboren Wilhelmine Caroline Auguste, getauft durch den Pastor Grünewald im Hause. Pathen 1+2 die beyden Großmütter Benzler und Brinkmann 3. der Rath Justus Benzler in Wernigerode Onkel des neugeborenen und 4. Carl Hoyer aus Aachen.
  2. am 15 ten Februar 1826 wurde geboren unser erstes Söhnchen, bey der am Jahres Tage unserer Hochzeit am 17. März durch den Pastor Grünewald im Hause verrichteten Taufe, Friedrich Heinrich Emil genannt. Pathen waren mein College Böckelmann und meine Schwester Emilie verehelichte v. Cöln zu Breslau
  3. am 15. Februar 1828 wurde geboren unser zweytes Söhnchen, bey der am Jahrestage unserer Hochzeit am 17 t März ebenfalls durch den Pastor Grünewald im Hause verrichteten Taufe, Theodor Heinrich Christian, Friedrich genannt. Pathen waren mein College Große und die Hofräthin Dorchen Benzler zu Peterswaldau in Schlesien. starb am 16 Juli 1864 im Jerafimer Lazareth zu Stockholm in Folge einer in einem Erzquetsch-Walzwerke zu Stolberget in Dalekarlien erlittenen Beschädigung und Zermalung des rechten Unterschenkels. Schmerzlich betrauern die Eltern, die Braut Hedwig Grimm aus Teschen (Oesterreich) 1872 an Herzschlag ebendaselbst und die Geschwister den Verlust ihres Lieblings.
Hermann Benzler verheirathet am 9 Octbr. 1845 mit Amalie Längner, Tochter des Doct.med. Längner in Tangermünde, geboren am 13. May 1814

Kinder

Das erste, ein Töchterchen wurde geboren am 29. August 1846 und starb ungetauft am10 t Septbr 1846

Das zweyte Töchterchen wurde geb. den 17 t Mai 1851 und wurde Elise genannt

gestorben d. 26. April 1855

3) am 8 ten Nov 1853 wurde geboren Paul Friedrich

Juni 1881 in Barcelona

4) Ernst geb. am 27 t Mai 1855 Marine Offizier

5) Hermanno, geb. d. 13. Mai 1857 Dr. med Militärarzt

Wilhelmine Benzler verheiratet am 24 ten October 1850 mit dem Postsecretair Ferdinand Jordan aus Nordhausen

Kinder:

Das erste Töchterchen wurde geboren den 19 t September 1851, und Caroline Friederike, Auguste Therese genannt. Ferner am 13 Februar 1855 ein Sohn genannt Ferdinand August Friedrich Emil, wurde 1879 im November Referendar

Erst genanntes Kind, Karoline Jordan, verheirathete sich am 23. Mai 1882 mit Wilhelm Schönenberg zu Offenbach a. Main (Fabrikbesitzer)

Aus dieser Ehe ist hervorgegangen
 
 
Ein Mädchen, geb. 4.April 1883, genannt Aennie 18. Novbr 1889
"        "   " 4.0ktbr 1884, genannt Martha 28. Januar 1967
"        "   " 18.Novbr 1885, genannt Helene 12. März 1946
"     Sohn,   " 7.Mai 1888, genannt Walter 11. Juni 1898
"     Mädchen,   " 20.März 1892, genannt Lili nach 1970

Die Bibel,- ein Geschenk der Basen Schönenberg an Justus Lorenz Benzler, geb. 13.4.1894 auf Gut Laubnitz Kr. Sorau Niederlausitz als 2. Sohn des Landwirts Hermann Benzler und seiner Ehefrau Anna geb. Lehmann - erreichte ihn erst am Tage seiner Beerdigung am 11.3.1957. Sie wird treu gehütet von seiner Ehefrau Charlotte geb. Ulrich, geboren am 5. August 1895 und geht nach ihrem Tode in die Hände des ältesten Sohnes über. Die Namen der 4 Söhne: Jobst-Henrich Benzler geb. 21. Sept. 1923 Wolfdietrich geb. 20. Nov.25 Ludwig (genannt Lutz) geb. 28. Dez 26, Hartwig geb. 11. Febr.28. In Wolfsburg/Hannover schuf Justus Lorenz Benzler seiner Familie eine neue Heimat nach der Vertreibung 1945.

(Anm.: Die Umsetzung der handschriftlichen Eintragungen in Schreibmaschinenschrift war verhältnismäßig einfach, da fast alle in gut lesbarer Schrift geschrieben haben.)